2016

One hour of Power 2016

ist der Sommer vorbei, werden die Langstrecken wieder Mode. Langstreckenrennen folgen dabei immer irgendwie ihrer eigenen Dynamik. Auf 500 oder 1000m ist nicht viel Zeit, 11 km bieten einiges an Kampf gegen den Gegner und auch gegen den eigenen Kopf. Das Rennen an der Bleilochtalsperre ist für uns gute Tradition. Zum einen, weil wir diesen Wettkampf meist als Saison-Abschluss-Wochende mit dem Team und den Familien verstehen. Zum anderen, weil auch das Rennen immer wieder für Überraschungen gut ist. Für dieses Jahr hatten die Veranstalter wieder eine Änderung der Strecke vorgesehen. Das heißt, ein anderer Startpunkt, andere Wenden. 18 Teams sind am Start. Massenstart in zwei Reihen mit 2 Minuten Abstand. Wir starten in Reihe 1 auf Bahn vier und - naja - das können wir eigentlich besser. Das Startsignal kommt schneller, als unsere Positionierung an der Startlinie. Nun, was hilfts, Feuer frei. Die erste Wende kommt bereits nach circa 800 Metern. Das wir eng und nass, aber wir schaffen es ohne Kollision und können uns aus der Wende raus ganz gut absetzten. Müssen wir auch, denn die nächste Wende ist kaum 2000m weiter. Dann wird es ruhiger. Der Abstand zum Verfolgerfeld wird größer, jetzt es heißt es an den vorderen Booten dran bleiben. „De Magdeburjer“ sind gut, und der Steuermann Ecki weiß was wir wollen und können. Er lässt uns nicht auf die Welle, fährt Zick Zack. 

Wir bleiben dran, aber holen nicht auf. Wind und Welle stört uns nicht. Doch Kopf und Körper melden sich. Jetzt nicht nachlassen, ermahnt der Steuermann. Schön zusammen, schön mit Kraft. Es geht auf die letzten Kilometer. Alles raus, was noch drin steckt und das Rennen optimal zu Ende fahren. Am Ende ist es ein Vierter Platz für uns. Das heißt, wir kommen wieder. Denn wir wollen mehr als den Tankgutschein für die längste Anreise :-)

Glückwunsch an die Gewinner. 

13. Bille Cup Hamburg, Nachtrennen KFRG Rostock

Ein langer Wettkampftag liegt hinter uns. Warum eigentlich einmal Langstrecke, wenn man es auch zweimal machen kann. :-) Der Bille-Cup war toll, zwei mal spannende 5 km im Rundkurs auf der Bille und eine tolle Orga. Respekt an das junge Team Ostfriesland, das uns keinen Zentimeter schenken wollte. 
Im Anschluss gab es auf dem Heimweg ein stilvolles Grillerchen auf dem Rastplatz und das Nachtrennen in Rostock bei den Kanufreunden Rostocker Greif. Nochmal 1,2 km paddeln. Eine Zeitstrafe katapultiert uns hier allerdings von den vorderen Rängen ans Ende der Top Ten. Schade, aber was solls, gefeiert haben wir trotzdem. Nun blicken wir schon auf das nächste Rennen: "One hour of Power" an der Bleilochtalsperre.

25.Drachenbootfestival in Schwerin

OSPA-Dragons und Dragon Club Rostock

Ein Wochenende zum vergessen. Nix ging. Schlechte Stimmung. Schlechte Leistung. Das können wir viel besser.

Was in Warnemünde noch ging war hier verschwunden. Nun hat es sich ausgezahlt das wir nie zusammen Trainieren. Sowas muss man dann doch mal üben, wenn man mehr will. 

21. Drachenbootfestival Warnemünde

Zusammen mit dem Dragon Club Rostock

Warnemünde stand vor der Tür und wir wollte unbedingt da starten. Doch leider war genau an dem Wochenende ein Trainigslager der Nationalmannschaft. Somit konnten wir nicht aus eigener Kraft starten. Was nun? Es gab nur 1 Chance und das war der DCR.Somit starten wir als SV Breitling. Viele dank nochmal dafür.

Das Boot lief relativ gut, dafür das wir doch so unterschiedlich Paddeln. Am ende belegten wir trotz aller Schwierigkeiten einen guten 6 Platz. Damit könnten wir gut leben.Ein toller Wettkampf mit einem nicht eingefahrenen Boot. 

Köpenicker Drachenboot Frühjahrscup

Trainigslager zum Deutschen Meisterschaft

Regattastrecke Grünau und der Köpenicker Drachenboot Frühjahrscup: wir nutzen der Wettkampf als Teil unseres Trainigslagers. Top-Wetter, Top-Teams, Top-Stimmung. Wir probieren viel aus und merken, auf der kurzstrecke läuft das Boot nicht optimal. Zu unruhig, der Endspurt sitzt nicht richtig. Das eine Rennen läuft gut , andere nicht so. Dennoch fahren wir einen souveränen 9. Platz ein. Am Abend noch die 1000m-Strecke. Ja, das fühlt sich gut an. Ein Rhytmus, ein Team, Druck am Blatt und vor allem: das hat Spaß gemacht. Der 3. Platz gibt uns Recht, je länger die Strecke, destso besser sind wir.

Langstrecke Rostock

Eine einzigartige & unvergessliche Erfahrung

Das erste Rennen des Jahres steht an. Die Aufregung steigt bei jedem von uns. Fragen kommen auf, reicht die Vorbereitung, war sie intensiv genug?

Es bleibt nicht mehr so viel Zeit um darüber nach zu denken. Wir müssen in die Boote.

Nochmal ein kleines und intensives Programm abgespult und ab zum Start.

Der Herzschlag steigt, jeder ist konzentriert….und los gehts.

Wir kommen gut weg vom Start. Doch dann zieht es unser Boot nach links und wir stoßen mit dem Pommernexpress zusammen. Großer Schreck bei allen. Nix passiert, dann kommt das Kommando „ weiter gehts und los jetzt „

Beide Boot können weiter fahren und setzten sich trotz allem vom Feld ab.

Boot an Boot geht es 2 km weiter. Dann ein Angriff von uns und wir können uns lösen. Die erste Wende kommt, nach 3 km, und wir sind immer noch vorne. Doch wir hören immer noch die Trommel vom Pommernexpress. Wir können uns nicht richtig absetzen, im Gegenteil sie schliessen wieder auf. So geht es der nächsten Wende entgegen. Pommern linkes, wir rechts. 

Die Wende kommt und niemand will richtig vorne sein. Das Pokern beginnt, Schlagzahl runter und aufpassen. Bleibt konzentriert ruft unser Steuermann. 

Dann geht es in die Wende, ein kleiner Fehler vom Pommernexpress, sie kommen zu weit raus und wir nutzen die Lücke und stoßen innen rein und schaffen es auf die linke Seite. Was ein Vorteil bei der nächsten Wende werden wird.

Wieder 3 km Boot an Boot. Die Entscheidung kommt in der 3. Wende. Diesmal sind wir links und nehmen sie eng und hart. Somit sind wir die ersten auf der Geraden. Ab jetzt heißt es nur noch Druck ans Blatt. Nicht nochmal einholen lassen. Der Abstand wird größer. So spulen wir Meter für Meter ab. Jetzt wissen wir, es hat gereicht. Ein tolles Rennen und vielen Dank auch an den Pommernexpress für ihre tolle Leistung.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© OSPA-Dragons 2016

E-Mail