2015

1.Nikolausrennen der KfRG

Das erste mal gemeinsam

Am 5.12.2015 luden die Kanufreunde Rostocker Greif zum Nikolausrennen auf der Warnow ein.
Dieser Einladung folgten wir natürlich gerne und so fanden wir uns alle am Samstagmorgen am Verein auf der Holzhalbinsel ein. Gemeinsam mit einigen Sportlern des Dragon Club Rostock traten wir als Renngemeinschaft Ospa-DCR an. Die Kanufreunde stellten den Teams freundlicherweise ihre Turnhalle zur Verfügung, sodass niemand im Kalten warten musste. Auch für Kaffee, Glühwein und Verpflegung war reichlich gesorgt. Nach dem ersten Kaffee machten wir uns für unseren ersten Lauf bereit. Gefahren wurden ca. 1000m mit einer Wende. Da es an diesem Tag im Hafenbecken zu stürmisch war, wurde die Rennstrecke im Kanal aufgebaut. Wir starteten im 1. von 4 Läufen, in dem auch unsere Vereinskollegen, die Blue Bulls, an den Start gingen.Als erstes von 4 Booten fuhren wir über die Startlinie, leider etwas zu früh und so bekamen wir 10 Sekunden Zeitstrafe. Die anderen Boote starteten jeweils mit einem Abstand von 20 Sekunden hinter uns. Wir fuhren ein super Rennen, das Boot lief gut und jeder gab sein Bestes.  So landeten wir trotz der Zeitstrafe mit einer Zeit von 6:18,70 min vorläufig auf dem 1. Platz. Nun hieß es abwarten und gespannt sein auf die Zeiten der anderen Teams.Und tatsächlich führten wir bis zur dritten Runde, nur die Rostocker Seebären, die im 4. Lauf starteten, waren schneller und schubsten uns auf den 2. Platz. Trotz des guten Ergebnisses entschieden wir uns noch einen zweiten Durchgang zu fahren um unsere Zeit zu verbessern und unsere Leistung noch einmal unter Beweis zu stellen.

So machten wir uns bereit für die 2. Runde, in der wir gemeinsam mit Lucky Punch und den Lidl Piratinos starteten.
Wir konnten unsere Leistung noch einmal abrufen, fuhren wieder ein super Rennen, dieses Mal sogar ohne Fehlstart, und kamen mit einer Zeit von 6:08,93 min ins Ziel.
Mit unserer verbesserten Zeit konnten wir uns so unseren zweiten Platz sichern.Danach feierten wir unseren Erfolg natürlich noch mit einer Runde Glühwein bei der Siegerehrung.Alles in allem hatten wir einen tollen Tag und viel Spaß mit unseren Freunden vom DCR.Ein großer Dank geht an die KfRG für diese super Organisation des Events!

One Power of Houer

One hour of power - so der Titel des Langstreckenrennens an der Bleilochtalsperre in Thüringen. Und so ist es auch. Eine knappe Stunde voller Kraft, Ausdauer, Konzentration und Spannung. 11 km und 3 Wenden stehen auf dem Programm. Gestartet wird mit 9 Teams in zwei Startblöcken. Wir starten auf Bahn 7 in der ersten Reihe. Nochmal durchatmen..festmachen..Paddel vor..“attention“…und los. Wir können uns am Start nicht lösen und fahren zusammen mit vier anderen Booten auf gleicher Höhe in die erste Bucht. Es wird enger und immer wieder werden wir von linker Seite bedrängt. Hinter der Brücke, kurz vor der ersten Wende, kommt es zu Kollision mehrerer Boote, leider betrifft dies auch unsere Sportsfreunde vom DCR. Schreckmoment. Wir stoppen und verpassen die Wendebojen. Unser Steuermann bleibt cool. Zurück. Wieder Fahrt aufnehmen, die Wende entlang der Bojen korrekt ausfahren und Feuer frei. Wir verlieren wertvolle Zeit aber lassen uns nicht unterkriegen. Und wir holen auf gerader Strecke wieder auf. Bei der Ausfahrt der Bucht, befinden wir uns wieder in einem 4er-Pack. Diesmal außen. Es wird taktiert, doch alle Teams sind stark. Erst kurz vor der 2ten Wende gelingt uns das Überholmanöver. Mit Kraft geht es aus der Wende raus. Das Boot läuft gut, wir vergrößern den Abstand zu den überholten Booten und schließen zum vorderen auf. Mehrere Kilometer fahren wir wieder Boot an Boot. Alle sind wach, alle konzentriert, alle sind bissig. Unser Steuermann hat die richtigen Worte für uns und kurz vor der dritten Wende starten wir wieder einen Angriff und gehen so als erstes in die Wende. Von nun an nur noch 2000m bis zum Ziel. Noch mehr Druck. Schlagzahl höher. Jetzt bloß nicht mehr einholen lassen. Noch 200m – Rock ‘n Roll. Wir gehen als drittes Team über die Ziellinie – doch die zweite Startreihe war stark. Am Ende ist es Platz 5 für uns. Mit 19 Paddlern und der verlorenen Zeit bei der ersten Wende dennoch ein super Ergebnis.

Warnemünde Drachenbootfestival

Unser Heim Rennen. Natürlich mussten wir hier Starten. Nach einigen Schwierigkeiten konnte wir ein Tream auf die Beine stellen. Wir starteten als eine Renngemeinschaft aus ein paar Rostocker Paddel verrückten. Somit war auch gleich ein Name gefunden Team Rostock.

Und los ging es.

Erster lauf und gleich Bestzeit 1.09.27. Lange sah es so aus als würden wir damit gleich mal ne gute Duftmarke gesetzt haben. Dann kammen unser Vereinskollegen Blue Bulls sowie die Rostocker Seebären von der KFRG Rostock. Sie verbesserten unsere Zeit noch mal. Damit war klar 3 Platz nach den ersten Lauf. Konnten wir gut leben damit.

So ging es den Tag weiter und wir fanden uns im A Finale wieder.

Wir hatten immer noch die 3 Schnellste Zeit des Tages gefahren, was sich auch im Finale zeigen würde. Nach großen Kampf mussten wir uns den Blue Bulls sowie den Rostocker Seebären geschlagen geben. Unser Glückwunsch an diese beiden guten Teams. 3 Platz hätten wir auch nicht für möglich gehalten, wir sind noch nie so zusammen gefahren und sind stolz auf das was wir erreicht haben.

6. Langstrecken Rennen Rostock

Rennbericht folgt ...

Druckversion Druckversion | Sitemap
© OSPA-Dragons 2016

E-Mail