2012

2012 - Wir arbeiten weiter an uns...

2012 wird sicherlich auf ewig mit unserem ersten deutschen Meistertitel verknüpft sein. In unserem Heimathafen konnten wir im Bereich Bestenermittlung Breitensport sämtliche Gegner abhängen und uns die Krone über die 12 Kilometer aufsetzen. Aber die Saison hat noch mehr zu bieten: in Berlin sind wir beim Paddeln und beim Feiern in der Spitzengruppe zu finden. In Warnemünde jagen wir das Hanlo LoveBoat und sichern uns hinter diesem "Überteam" die Plätze 2 und 3. Am Pfaffenteich bestreiten wir dann das größte Drachenbootfestival Europas und können unsere Pokalplatzierung aus der Vorsaison auf der Langstrecke wiederholen. 

 

Bei den ersten gemeinsamen Deutschen Drachenboot- meisterschaften in Hamburg messen sich dann wieder zahlreiche OSPA-Dragons in verschiedenen Booten mit anderen Teams - Höhepunkt dabei sicherlich die 2 Silbermedaillen für Bekka & Fanny.

Rostock - 3. Deutsche Drachenboot Langstreckenmeisterschaft - 28.04.2012

Wir...sind...DEUTSCHER MEISTER im Bereich Bestenermittlung Breitensport!!! 
Nach den langen Trainingsmonaten war es nun endlich soweit. Bedingt durch eine Krankheitswelle, die immer wieder Teile des Teams zum Pausieren zwang, mussten wir bis zum letzten Tag zittern, ob wir das Boot überhaupt voll und ein schlagkräftiges Team zusammenbekommen. Da standen wir nun am 28. April in unserem Heimathafen, der erstmalig Austragungsort einer Deutschen Langstreckenmeisterschaft war. Von Wind und Wellen war nichts zu sehen, sogar der angekündigte Regen blieb aus. Stattdessen kam immer mal wieder die Sonne zum Vorschein und hob die Laune bereits im Vorfeld. Nachdem zuvor 20 Boote in weniger als 30min über die Slipanlage gerutscht waren, stiegen auch wir ein und fuhren uns warm. Punkt 12:30 Uhr dann der Start der ersten Boote - für uns noch fast eine Viertelstunde Wartezeit, waren wir doch als vorletztes der 21 Boote gesetzt. 12:40:30 Uhr - unsere Breitensportklasse wird gestartet und vor uns machen sich im 30sek-Abstand die Boote der Ottonen, der Blue Bulls, der Verbooten und der Greifen-Drachen auf den Weg, hinter uns noch die mehrfachen Ü50-Weltmeister der Domfelsen aus Magdeburg.

 

 

Endlich sind wir dran - der Start wird voll rausgepowert und es geht gleich in die 1. Kurve. Mit kräftigen 60 Schlägen je Minute ziehen wir die Startphase weit ins Rennen hinein und der Plan geht auf: auf Höhe des Museumshafens wird das Boot der Verbooten in einem knackigen Überholmanöver geschluckt. Und auch das zweite Greifswalder Boot hat nur dank der anstehenden Wende noch Schonfrist. Janta wendet unseren Kahn auf der sprichwörtlichen Briefmarke und alle ziehen die extraharten Schläge durch bis wir an den Greifen-Drachen vorbei sind. Mit weiteren Zwischenspurts können wir uns absetzen und knabbern am doch schon sehr großzügigen Abstand zu den an Position 2 gestarteten Blue Bulls. Auch nach der 2. Wende motiviert uns Janta auf den Punkt: aus einen kurzen Durchhänger mit 10km/h peitscht er uns auf über 13km/h und wir können den Abstand weiter verkürzen. An der dritten und letzten Wende sind wir dran. Jetzt heißt es nochmal die letzten Reserven zu mobilisieren. Janta wendet die Kiste so hart, dass wir fast stehen aber mit 20 harten Schlägen katapultieren wir uns zurück auf die letzten 3km. Es bleibt keine Zeit kurz durchzuschnaufen, sofort treibt Janta uns zur Attacke auf unsere Vereinsgefährten. Sehr fair (wie auch schon die anderen Boote) haben wir genügend Platz zum Überholen - kein Wellenrutschen wie sonst üblich. 

 Nun ist die Lücke zu den Ottonen an Position 1 eine gefühlte Ewigkeit, aber Janta und Caro auf der Trommel lassen nicht zu, dass wir jetzt schlappmachen. Immer und immer wieder treiben sie uns an und sorgen dafür, dass wir das Tempo hochhalten. Mit gesteigerter Schlagzahl nehmen wir den letzten Kilometer in Angriff und kommen völlig entkräftet ins Ziel. Begeistert von einem tollen Rennen setzt Janta dem ganzen das Sahnehäubchen auf und verrät uns, dass wir unter der angepeilten Marke von einer Stunde geblieben sind. Schon bevor die Siegerehrung beginnt, kursieren Gerüchte, dass wir gewonnen haben und dann hängt plötzlich die Ergebnisliste aus: wir haben es geschafft! Deutscher Meister im Bereich Bestenermittlung Breitensport, über eine halbe Minute Vorsprung vor den Ottonen und anderthalb Minuten vor den Domfelsen! Auf der Siegerehrung bricht sich die Freude bei einigen Bahn und durch das ekstatische Hüpfen auf der Bühne räumen wir den halben Pokaltisch ab. 

Rostock - 6. Rostocker IndoorCup - 14.01.2012

Aus im Viertelfinale... Bericht folgt...

Druckversion Druckversion | Sitemap
© OSPA-Dragons 2016

E-Mail