2008

2008 - Auf dem Weg an die Spitze

Ein weiteres erfolgreiches Jahr liegt hinter uns. Als eingespieltes Team fuhren wir von Anfang an weit vorne mit: beinahe traditionell gut schlugen wir uns beim IndoorCup in Rostock: Sieg des SV-Breitling-Cups und Gesamt-Dritter. Auf dem Wasser lief es ähnlich gut an: in Fürstenwalde und Lübeck bewiesen wir unsere stetig ansteigende Formkurve - insbesondere auf den Langstrecken. 
Eine Top-Platzierung gelang uns dann bei der Regatta am Faulen See: erstmalige Teilnahme am A-Finale gegen überwiegend international erfahrene Konkurrenz. In Warnemünde dann präsentierten wir uns dem heimischen Publikum in bestechender Form und lieferten uns mit den Los Banditos einen packenden Kampf um das beste Rostocker Team. Insgesamt erreichten wir einen hervorragenden 6. Platz von 84 Teams. 
Ein weiterer sportlicher Höhepunkt sollte uns anschließend auf dem prestigeträchtigen Gewässer am Pfaffenteich gelingen - mit dem Einzug ins B-Finale setzten wir ein Ausrufezeichen! Erneut nahmen zahlreiche OSPA-Dragons im Mixed-Leistungsboot Platz um auf der DM in Berlin den 3. Platz über die 2000m zu belegen. 

Zum Abschluss der Saison konnten wir 2 weitere Podestplätze beim Schweriner Indoorcup erringen. Nach dieser Saison schallt der Name OSPA-Dragons noch etwas lauter durch Drachenboot-Deutschland. Nun liegt der Winter vor uns und nach mehrmaligem Kratzen an der magischen Marke wollen wir sie nächstes Jahr endlich knacken: das Projekt 00:59min läuft an.

Schwerin Schwimmhalle "Großer Dreesch" - 2. Hot Water Games - 22.11.2008

"Und wenn wir kentern paddeln wir solange weiter bis jeder von uns 2 Fliesen vom Beckenboden abgeklopft hat!" Getreu Eddi's Maxime gingen wir voller Tatendrang in die 2. Hot Water Games. Nachdem die ersten beiden Rennen gegen das BFC-Team Wittenberge & die Flying Turtles locker und leicht gewonnen wurden, ging es ab dem 3. Rennen im K.O.-Modus weiter. Hier setzten wir uns souverän gegen die Wikinger durch. Die anschließenden Achtel- (Thunder) & Viertelfinalläufe (Triton Fitness Dragons) absolvierten wir sogar noch schneller. 

Im Halbfinale trafen wir dann auf den Pommernexpress. André K. war dabei dermaßen motiviert, dass er alle Kraft in die ersten Schläge steckte. Seine Schulter hielt derlei Urgewalt nicht stand - Diagnose: Schulter ausgekugelt. Gute Besserung! Dadurch wurde auch Feli aus dem Takt gebracht und die Pommern hatten gegen 6 1/2 OSPA-Dragons vermeintlich leichtes Spiel. Im kleinen Finale nahm Peter den freien Platz ein und wie auch bei den kleinen Finals in Rostock 2007 + 2008 konnten wir uns gegen die Greifendrachen durchsetzen. 

Während wir die Greifen immer weiter Richtung Beckenrand schoben, erlitt das Boot mehr und mehr Schlagseite. Während die andere Hälfte nun einer nach dem anderen aufgab, schoben wir sie auch unter Wasser noch weiter. ;) Platz 3 und einen schönen Pokal konnten wir somit in Empfang nehmen. Doch nicht nur das - im Luftmatratzenrennen konnten wir dank Krawattes Schwimmkader-Vergangenheit den 2. Rang und damit noch einen Pokal erobern. Alles in allem eine sehr schöne Veranstaltung! Wir kommen wieder! Bis dahin, freuen wir uns auf die Weihnachtsfeier und den IndoorCup in Rostock am 03.01.2009!

Schwerin, 17. Drachenbootfestival am Pfaffenteich - 23./24.08.2008

Regen, Regen, Regen! Wer bis zum Wochenende kein "echter" Wassersportler war, der erlebte hier seine Feuertaufe. So waren unsere Zelter froh, dass sie nicht im Morast versanken und die Rennen auf ihren Luftmatratzen austragen mussten. Nachdem sich dann der Pavillion schützend über unsere Köpfe erhoben hatte, machten wir uns rennfertig für unseren 1. Vorlauf. Erstmalig auf 8 Bahnen ausgetragen, gewannen wir unser Rennen mit einer Zeit von 1:01:96. Als es eine Stunde später erneut auf's Wasser ging stand das erste Kräftemessen mit dem durch TeamMV-Sportler verstärktem AOK Green Team an. Mit mehr als einer halben Sekunde Vorsprung gewannen wir in 1:01:40 deutlich. Noch gar nicht wieder angelegt, wurde uns vom Ufer aus signalisiert, dass wir sofort wieder ranmussten, da uns das 2. Vorlaufrennen zugeteilt worden war. Warmgepaddelt waren wir nun ;) - so konnten wir uns hinter dem späteren Gesamtsieger Fette Motte mit einer Zeit von 1:01:24 und somit 2sek vor dem restlichen Feld (Wikinger, BlueBulls, etc.) einordnen. 

Als letztes 250m-Rennen des Sonnabends wartete der 2. Lauf der BusinessGames auf uns. Ohne sportlich ernsthafte Konkurrenz ging es lediglich darum, den Rhythmus beizubehalten - dies gelang uns mit einer 1:01:44. Somit hatten wir eine sehr konstante Leistung gezeigt und konnten uns auf die 900m konzentrieren. Trotz eines nicht unbedingt perfekten Rennens kamen wir als 12. von 71 Teams (vor Teams wie dem Carolinum, Neuruppin, Prenzlau, Riesa, etc.) ins Ziel. Nach einer erneut verregneten aber doch gut durchfeierten Nacht standen wir am Sonntag zuerst im 3. Business-Games-Lauf am Start. Erneut gelang es uns das 1. Rennen am WK-Tag erfolgreich zu gestalten: 1:00:88 samt 4/10sek Vorsprung auf AOK. Im unmittelbaren Anschluss - wie tags zuvor - stiegen wir ins Boot um uns den Gegnern im Zwischenlauf zu stellen. Mit einer tollen Leistung und dem 2. Platz (1:00:20) hinter dem Vorjahressieger 2. Wahl gelang uns der direkte Einzug in das Halbfinale. Dort schrammten wir als 5. knapp am A-Finale vorbei.

Da wir uns ja schon daran gewöhnen konnten, durften wir auch zum Abschluss des Wochenendes 2 Rennen nacheinander fahren: im Business-Finale holten uns die - inzwischen mit 11 statt "nur" 6 MV-Paddlern besetzte - AOK auf den letzten Metern noch ein. Mit 1:01:08 und somit 2/10sek Rückstand misslang uns die Titelverteidigung. Etwas betrübt aber dennoch stolz auf unsere Leistung als TEAM gingen wir in unser letztes Rennen - das B-Finale. Inzwischen doch etwas angezählt durch die Doppelbelastung konnten wir hier den 6. Platz (1:01:64) herausfahren und uns somit als Gesamt-14ter von unseren "Landratten" feiern lassen. Eine tolle Leistung von allen!!! Aufgrund der anstehenden DM und den anstrengenden Wettkämpfen schließen wir die Saison etwas früher ab und trainieren fleissig für 2009. OSPA-Dragons Go Go Go!

Warnemünde - 13. Drachenbootfestival - 12.07.2008

OSPA-Dragons Go Go Go! So die Devise für unsere Heimregatta. Nach dem tollen bisherigen Abschneiden, wollten wir gerade vor den Augen unzähliger Rostocker Zuschauer, Freunde & Familien unsere Leistungen bestätigen. Im ersten Lauf waren wir ausnahmsweise mal wieder etwas nervös ob des alten Bootes. Dennoch konnten wir uns mit der 4.-schnellsten Vorlauf-Zeit gegen die Rumpaddler, die Havanna-Boys und die SunDragons durchsetzen. Im 2. Rennen fuhren wir dann im einzigen Regenschauer des ganzen Tages: "unser Wetter" (nass & Gegenwind) bescherte uns einen nie gefährdeten Sieg, der in der Addition den Einzug als 4.-schnellstes Team in die A-Klasse bedeuten sollte. In einem äußerst engen Halbfinale fuhren wir hinter dem Sportsteam Hamburg und noch vor den Los Banditos und den Blues Brothers einen tollen 2. Rang ein. Leider waren die Fool Fighters in ihrem Lauf als 2. nochmal 3/100sek schneller. Dies bedeutete für uns "nur" den Einzug ins B-Finale. 

Auch hier starteten wir nach Maß und konnten die Spreepoint-Dragons & Blue Wonder Mixed auf Abstand halten. Dabei übersahen wir jedoch die Banditos auf der Außenbahn, die uns auf den letzten 100m noch 2 Bankreihen abnahmen und so an uns vorbeizogen. So bleibt unterm Strich der - rückblickend betrachtet - überragende 6. Platz von 84 Mannschaften. Auf ein Neues 2009! Nun bleibt erstmal eine kurze Pause, die für die Familien & Freunde genutzt werden sollte, bevor uns am Pfaffenteich die nächste Herausforderung bevorsteht.

Lübeck, Holstentor-Cup im 6. Lübecker Drachenbootfestival - 06.07.2008

Hungrig nach Erfolg gingen wir nach 2-wöchiger Regattapause in Lübeck an den Start. Es war eine kleine aber sehr feine Veranstaltung, die durch die Absage der Berlin Dragonboat Companye auf 7 Teams geschrumpft war: die Wikinger aus Schwerin, zwei Hamburger Teams: Wan Sui Dragons & Isedrachen, den Wakenitz Drachen und mit uns aus der Heimat: der DragonClub Rostock und die Schöne Aussicht. Gleich im 1. Lauf konnten wir uns mit einer schnellen Zeit von 48.60sek auf 200m als Erstplatzierter durchsetzen. Kurz darauf zogen wir im 2. Lauf am Start unwiderstehlich davon. Auf den letzten 100m wurde uns dann von links & rechts dermaßen Wasser abgegraben, dass selbst unsere Trommlerin den Sog spürte. Dennoch reichte unsere Kraft um uns mit je 8/100sek Abstand zu den Platzierten ins Ziel zu retten. Im A-Finale fuhren wir mit der Tagesbestzeit einen überzeugenden Start-Ziel-Sieg ein. 

Anschließend kam es zu der Strecke, die unser Interesse auf sich gezogen hatte: es galt 4,5km rund um die Lübecker Altstadt zu absolvieren. Aufgrund der schnellsten Vorlaufzeit durften wir als 1. Team starten. Eine Minute nach uns folgte der DragonClub, dem es nicht gelang uns Strecke abzunehmen. Ganz im Gegenteil: was keiner von uns zu glauben gewagt hätte, war wirklich passiert: wir unsererseits hatten mehr als 25sek auf den DCR gutmachen können und gewannen den Holstentor-Cup als einziges Team mit einer Zeit von unter 23min. Ein Kompliment für den tollen Kampf an den DragonClub und alle anderen Teams, da haben wir den Lübeckern mal gezeigt, wie man in Rostock paddelt. ;)

Schwerin, Fauler See - 13. NDR Drachenbootfest - 21./22.06.2008

Nach den tollen Ergebnissen in Fürstenwalde waren wir gespannt, ob wir diese Leistung auch am Faulen See bestätigen können. Gleich im 1. Vorlauf sollte es knüppelhart für uns kommen, hießen die Gegner doch: Dragon Club, Flying Turtles, Blues Brothers, Los Banditos sowie Herr Austinat und die Sieger. Und auch dieses Mal war bei uns nichts von Müdigkeit zu spüren - in einem tollen Rennen konnten wir uns zu unserer Überraschung mit 01:00:52min als Erster behaupten. Der Sieg im 2. Vorlauf u.a. gegen den 2006er Meister im Breitensport RVD Dragon One aus Dessau sicherte uns dann zugleich den direkten Einzug in den Zwischenlauf am Sonntag.

So stand uns am Samstag nur noch das 2000m-Verfolgungsrennen samt dreier Wenden bevor. Obwohl das Boot nicht so gut lief wie die Woche zuvor und eine Wende recht großzügig absolviert wurde (inkl. Überholmanöver des DCR) wurde bei der Siegerehrung ein Team nach dem anderen aufgerufen. So staunten wir nicht schlecht u.a. Yellow Submarine, Die Wikinger, Red Devils, Kinderstübchen Prenzlau, etc. hinter uns gelassen zu haben. Ein überragender 5. Platz und somit ein schicker neuer Pokal standen für uns zu buche.

Nach einer wie immer gelungen Sause am Samstag ging es am Sonntag um Alles. Im Zwischenlauf eines hochkarätigen Feldes konnten wir als 2. hinter den Elb Meadow Masters den erstmaligen Einzug ins A-Finale verbuchen. Und obwohl die Strecke ca. 12m = 3sek zu kurz war, war es auch zeitmäßig verdient - in 00:57:96 paddelten wir als 4.-schnellstes Team ins Ziel. Das Soll war erfüllt, der Endlauf quasi das Sahnehäubchen eines tollen Wochenendes. Auf den Bahnen neben uns tummelte sich die illustre Konkurrenz: Yellow Submarine, Fool Fighters, 2. Wahl, Elb Meadow Masters, De Zuariner und eben WIR. Bis Mitte des Rennens konnten wir uns auf Position 3 behaupten bevor sich die teils internationale Erfahrung der anderen Teams auszahlte. Mit einer super Leistung hielten wir Anschluss und kamen schlussendlich als 6. ins Ziel. Auch hierfür durften wir einen Pokal als Zeichen für unsere Leistung in den Schweriner Himmel strecken. Durch diesen Auftritt klingt der Name "OSPA-Dragons" nun noch etwas weiter durch Drachenboot-Deutschland.

Fürstenwalde - 6. FüWa-Race - 14./15.06.2008

Erneut hatten uns die Fürstenwalder zu ihrer Regatta eingeladen und so machten wir uns auf den Weg an die Erfolge des Vorjahres anzuknüpfen. Beim Blick auf den Rennplan, der in unserer Klasse so illustre und erfolgreiche Teams wie Bloody Hedgehogs, Pommernexpress, Spreepoint-Dragons, Team Neuruppin, Hausdrachen Potsdam und SCN Icebreaker beinhaltete, schätzten wir dieses Unternehmen als äußerst schwierig ein. Dank der Bootsüberführung vom Wasserungsgelände zum Marshalling-Bereich hofften wir zumindest, unsere traditionelle Formschwäche im 1. Rennen überwinden zu können. Und so kam es dann auch: einen Wimpernschlag hinter den Pommern erreichten wir als 2. das Ziel. Auch der Hoffnungslauf gestaltete sich mit Platz 1 sehr ordentlich. 

Leicht euphorisch nach diesen Ergebnissen bereiteten wir uns mehr schlecht als recht auf das Halbfinale vor und vergeigten im Endspurt prompt den Einzug ins A-Finale. Wütend auf unsere Leistung nahmen wir abschließend das B-Finale in Angriff, das wir deutlich gewannen und das von der Zeit sogar Platz 2 im A-Finale bedeutet hätte. Dennoch waren wir zufrieden mit unserer Leistung und schlossen den Tag beim Tanzen feuchtfröhlich ab. Am Sonntagmorgen standen dann die 2.500m samt zweier Wenden auf dem Plan. In einem perfekten Rennen verschwanden wir aus dem Blickfeld der nach uns gestarteten Pommern und kamen lediglich 1,67sek hinter den Bloodys ins Ziel. Wir können also von einem traditionell guten Saisonstart sprechen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© OSPA-Dragons 2016

E-Mail