2007

2007 - Und ab geht's!

Mir fällt es schwer diese Saison in Worte zu fassen. Nach den berauschenden Ergebnissen 2006 war die Erwartungshaltung für die neue Saison hoch. Neben kontinuierlichen Hallen-Training, absolvierten die Paddler der SV-Breitling-Leistungsboote Woche für Woche ein knallhartes Wassertraining - teils bei Minusgraden & Schneeregen. Gestärkt durch diese Erfahrung, enterten wir wieder Wettkämpfe in nah & fern. Erstmals dabei auch das LongDistance-Race über 10km in Schwerin - Wiederholung 2008 fest eingeplant. 

Auch auf den uns bekannten Wettkämpfen zeigten wir, dass unsere Ansprüche nicht zu hoch gegriffen waren. 12 Pokale sind eine deutliche Sprache und auch die inoffizielle Drachenbootbundesliga konnten wir vor 1775 anderen Teams gewinnen. Der abschließende Höhepunkt war für 13 OSPA-Dragons die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft des DKV in München - die nicht nur durch die Bronze-Medaille des Open-Bootes über 500m ein durchschlagender Erfolg war. Der Name "SV Breitling" ist jetzt ganz Drachenboot-Deutschland ein Begriff. Also lasst uns weiter fleissig trainieren um auch 2008 tolle Zeiten auf's Wasser zu knallen & Edelmetall zu scheffeln!

Schwerin, Burgsee - 15. Nikolauspaddeln - 08.12.2007

Bei frostigen Temperaturen traten wir erstmals beim Nikolauspaddeln an. Nach einem guten Lauf, hüllte sich das Team in warme Klamotten und schaute dem Treiben noch ein wenig zu. Die Möglichkeit noch einen zweiten Lauf zu fahren, nahmen wir leider nicht wahr, so dass die Los Banditos, die Greifendrachen und die Freibeuter noch an uns vorbeizogen. Letztlich wurden wir in einem starken Teilnehmerfeld den 11. Rang bei 23 der klirrenden Kälte trotzenden Teams.

Schwerin Schwimmhalle "Großer Dreesch" - 1. Hot Water Games - 24.11.2007

Premiere der "Hot Water Games" - nach dem gelungenen Auftakt zum Jahresbeginn in Rostock ließen wir uns nicht 2x bitten auch an diesem Indoorcup in Schwerin teilzunehmen. Bei äußeren Temperaturen um den Gefrierpunkt war es erneut sehr angenehm in den Genuss des feuchtwarmen Klimas einer Schwimmhalle zu kommen. Und auch die erste Wasseraufnahme folgte in Rekordzeit: der Gewichtsüberschuss auf backbord machte sich bereits beim ersten Paddelschlag bemerkbar und der Kahn war Zentimeter davor zu kentern. Letztlich blieben wir doch irgendwie über Wasser und freuten uns über den 1. gewonnenen Vorlauf. Die folgenden Rennen waren vom Gewicht her ausgeglichen, so dass wir alle Kraft auf's Blatt bringen konnten. So schalteten wir auch die "Forletzten" (2. VL), die "Sturmvögel Warin" (Achtelfinale) und erneut "Flying Flamm" (Viertelfinale) souverän aus. Im Halbfinale sollte uns mit den "Red Devils" einer der Favoriten um den Gesamtsieg zugelost werden. 

Doch zuvor stand ein weiteres Novum auf dem Plan: Luftmatratzen-Wettrennen. Ein Mannschaftsmitglied steht mit LuMa am Beckenrand - ihm gegenüber das 2. Teammitglied. Beide sind verbunden durch ein Seil, mit dem der LuMa-Paddler möglichst schnell über bzw. durch das Wasser gezogen werden muss. Diese Disziplin wurde weitestgehend durch die FunTeams bestimmt - wir wurden immerhin nicht Letzter. ;) Zurück zu dem, was wir können: entgegen unserer Erwartungen schafften wir es mit unserem kraftvollen, harmonischen Schlägen sehr zügig die "Red Devils" an den Beckenrand zu drängen - der Finaleinzug stand fest. Dort sollten wir auf den Pommernexpress treffen, der seiner Favoritenrolle bis dahin uneingeschränkt gerecht geworden war. Im Gegensatz zu den vorherigen Rennen bedurfte es ihnen allerdings eine immense Anstrengung, dieses Rennen für sich zu entscheiden: nach 49 Schlägen hatten sich die höhreren Kraftreserven der Pommern ausgezahlt. Auf jeden Fall ein würdiges Finale (übrigens unter Schwarzlicht ausgetragen), mit dem wir einmal mehr das momentane Leistungslevel unseres homogenen Teams bestätigen und uns den Respekt der anderen Mannschaften erkämpfen konnten.

Rostock, Unterwarnow - 5. Rostocker Herbstrace - 08.09.2007

Das (vermeintlich) letzte Rennen der Saison für die OSPA-Dragons - im Hinterkopf natürlich die zwei 2. Plätze des Vorjahres. Das Wetter machte dem Namen "Herbstrennen" alle Ehre - so dass wir das 1. Rennen bei Niesel & starkem Gegenwind bestritten. Für uns kein Problem - schließlich ist das "unser Wetter" - für die Zeitnehmer schon. Aufgrund technischer Mängel versagte die Zeitmessanlage und wir wiederholten das Rennen eine Stunde später - erneut mit einem ungefährdeten Sieg. Der Zwischenlauf geriet schon eine Nummer spannender, mit einer halben Sekunde Vorsprung kamen wir vor den Havana Boys als 1. ins Ziel. Somit wurden uns im Halbfinale das Budvar-Racing Team & die Drachentöter zugeteilt. Bei widrigen Umständen während des Starts zog Budvar auf den ersten Metern uneinholbar davon - als 2. rutschten wir ins B-Finale. Dort bestritten wir sogleich ein "gelbes Rennen" - Gegner waren die Yellow Turtles & die Yellow Submarine. Mit ordentlich Wut im Bauch fuhren wir klar als Gewinner durch's Ziel - die Zeit hätte im A-Finale ein Kopf-an-Kopf Rennen mit dem Titelverteidiger Team MSC bedeutet. 

m anschließenden Nachtrennen trat dann auch der DragonClub wieder an um seinen Titel des Vorjahres zu verteidigen. Tatsächlich lagen sie wieder ein ganzes Stück vor dem Rest des Feldes, jedoch auch knapp hinter dem diesjährigen Sieger, dem Budvar-Team. Gleich dahinter folgte unser Team auf dem Podium und auch die Pierknüppel schafften es als 4. unter die 6min-Marke. Dahinter und über den 6min tummelten sich dann Teams wie Team MSC, die Havana Boys, der Pommernexpress, die Greifendrachen & Co. Ein überaus erfolgreicher Abschluss für den SV Breitling, der somit bald die nächste Vitrine einrichten muss - dank 6 neuer Pokale allein an diesem Wochenende.

Schwerin, Pfaffenteich - 15. NDR Drachenbootfestival & Business Games - 25./26.08.2007

Der Pfaffenteich: Garant für Pokale - so auch dieses Jahr. Erstmalig wurden die Business-Games inkl. SparkassenCup in den Großen Preis von SN eingegliedert, so dass uns dank Doppelbelastung nie "langweilig" wurde. Motiviert wie eh und je fuhren wir im 1. VL gleich eine 1:03:60 und zeigten so, dass wir auch dieses Jahr wieder weit nach vorne fahren wollten. Im 2. VL fuhren wir erneut hinter den Fool Fighters mit einer 1:03:12 auf den 2. Platz und qualifizierten uns so direkt für den ZL am Sonntag. Der SparkassenCup wurde dieses Jahr durch ein Quedlinburger Team bereichert, dass mangels heimischer Gewässer ohne Training anreiste. Aber auch die besser vorbereiteten Teams konnten nicht verhindern, dass wir souverän beide Wertungsläufe gewannen (1:02:80 & 1:03:92). Schlussendlich beschlossen die 900m den 1. WK-Tag. Mit einer starken Leistung reihten wir uns vor gestandenen Teams wie den NB-Drachen, Team MSC, Kinderstübchen Prenzlau, Greifendrachen & Co auf dem 13. Platz ein. Nach dem phänomenalen Feuerwerk & einer schönen Party tankten wir unsere Kraftreserven im Bett auf. Dennoch sollte es in einem verdammt starken Zwischenlauf trotz 1:02:88 nur zum 4. Platz und damit für das D-Finale reichen. Andere Teams hatten mehr Glück und fuhren mit + 0,5sek ins B-Finale. So galt unsere volle Konzentration dann auch den Business-Games. 

Nachdem auch der 3. & 4. Wertungslauf von uns dominiert wurden, hatten wir nicht nur unseren Sparkassen-Cup-Titel verteidigt, sondern uns auch für das Finale der Business-Games qualifiziert. Dort trauten wir unseren Augen kaum, als eine zweistellige Anzahl an TeamMV-Paddlern im Boot der AOK Platz nahm. Mit unb&aulm;ndigen Willen zum Sieg, konnten wir aber auch dieses spannende Finale zu unseren Gunsten entscheiden - 1:02:92. Noch gar nicht ganz angelegt, mussten wir sofort im Anschluss das D-Finale bestreiten, in dem wir aufgrund der vorherigen Anstrengungen nicht über den 5. Platz hinauskamen - aber auch dort manifestierten wir mit einer 1:03:40 unsere derzeitige Topform. Schwerin - wir freuen uns auf nächstes Jahr!

Warnemünde - 12. Drachenbootfestival - 14.07.2007

Es war wieder soweit. Unsere Heimregatta lag an und so mussten wir früh aus den Federn. Im hochkarätig besetzten 1. Lauf schlugen wir uns trotz unserer schlafmützigen Tradition recht wacker und stanzten im 2. Lauf umso mehr eine klasse Zeit ins Wasser. So kamen wir in der Addition in den Zwischenlauf der Klasse B. Klar auf Finalkurs liegend, unterlief unserem Steuermann ein Fehler und es kam zur Kollision. Wir ließen uns die letzten 50m ins Ziel treiben und wurden dadurch ans Ende der Klasse B gespült. Dennoch konnten wir bis zu diesen Zeitpunkt unser Potential bestätigen und es kann ja nicht immer glattgehen. Wir werden wieder angreifen! (Und der Fairness-Pokal den wir für das Verhindern einer größeren Karambolage bekamen, macht sich auch ganz gut in unserer Vitrine. ;) )

Lübeck, Trave - 5. Lübecker Drachenbootfestival - 30.06.2007

Nach Empfehlungen einiger befreundeter Teams besuchten wir erstmalig das DB-Festival in Lübeck. Atmosphärisch erinnerte es am ehesten an Karneval und der Leitspruch "Der größte Betriebsausflug Europas" war nicht nur aus der Luft gegriffen. Neben schwankenden und wankenden sowie äußerst fantasievoll verkleideten Paddlern säumten unzählige Zuschauer die Trave. Sie wurden Zeuge wie wir nach einem unkonzentrierten Vorlauf, souverän auch den Hauptlauf gewannen und auch die zweimalige Austragung des Finales unseren Siegeswillen nicht brechen konnte. Mit Medaillen um den Hals für Platz 1 von 126 Mannschaften ging es zurück nach Rostock.

Schwerin, Fauler See - 12. NDR Drachenbootfest - 23./24.06.2007

chön wie jedes Jahr!!! Angereist mit den OSPA-Dragons, De Pierknüppels & dem DragonClub um sowohl die Mixed- wie auch die Auswahlboote wieder ein Stück voranzubringen, erlebten wir ein tolles Wochenende, das uns mehr denn je zusammengeschweißt hat. Unser 1. Rennen war noch etwas verschlafen, so dass wir lediglich 3. mit einer 1:05er-Zeit wurden. Im 2. VL fuhren wir dann souverän mit 01:02:60 hinter dem Sportsteam HH auf den 2. Platz, de Pierknüppels wurden ebenfalls 2. - beide Teams zogen also direkt in den ZL ein. Die SV Breitling-Lady's schoben sich zur ersten Standortbestimmung nach 2 Rennen (4. & 2. bei strömenden Regen & Gegenwind) auf 8/100sek an den Zweiten der Addition - alles schien möglich. Und auch die Herren knüpften an die tollen Leistungen aus Hannover an und lieferten sich mit der Yellow Submarine in beiden Läufen ein Kopf-an-Kopf-Rennen jeweils mit knappen Ausgang zugunsten der YS. 

Auf ging es zum - dank 3 Wenden - spektakulären 2.000m-Rennen: im Mixedboot jagten wir, wie im Vorjahr die LB-Jugend vor uns her und zogen gemeinsam mit ihnen an den Pierknüppels vorbei. Im Endeffekt 8. von 29 Teams mit gehörigen Abstand nach hinten. Die Frauen kämpften sich ebenfalls am vorher gestarteten Boot der Red Devils vorbei und wurden 2sek hinter der YS drittbestes Team. Und auch das Openboot konnte der YS keine Zeit abknöpfen - auf den Geraden schoben wir uns jedes Mal heran, verloren dafür aber in den Wenden - auch hier Zweiter. Nach der zünftigen Feier vom Samstag, gelang die Konzentrationsphase am Sonntagvormittag unterschiedlich gut - die Damen verspielten ihre Chance auf den 2. Platz leider aufgrund eines unrunden Starts, den sie auf der Strecke nicht mehr aufholen konnten. Auch das 4. Rennen der Addition war nicht das Beste - in der Abrechnung schließlich 4. von 6 Teams. 

Die Männer hingegen legten am Vormittag ein schnelles Rennen hin und verwiesen die YS mit fast 1sek auf Platz 2. Vor'm alles entscheidenden Lauf, lag lediglich 1/10 zwischen beiden Teams. Aufgrund der Doppelbelastung konnten wir diese Zeit nicht mehr rausfahren und wurden schließlich Sieger der Herzen - und das Team mit den tollsten Frauen & Fans! =) Den Zwischenlauf der Mixedboote schlossen beide Teams auf Platz 4 ab - daraus resultierte jeweils der Einzug ins B-Finale. Dieser Lauf gestaltete sich äußerst spannend und letztendlich lagen nur Zehntel zwischen den erstplatzierten Booten. De Pierknüppels wurden 3., direkt dahinter unser Kahn. Es folgte eine Siegerehrung mit weiteren Pokalen und sehr viel guter Laune!

Fürstenwalde - 5. FüWa-Race - 02./03.06.2007

Unser 2. Start in Fürstenwalde. Zusammen mit den Pierknüppeln angereist, starteten wir in der neu gegründeten "Premium-Class" für außerstädtische Leistungsteams. Noch etwas verschlafen im 1. Lauf (2. von 4), steigerten wir uns in den beiden Zwischenläufen (jeweils 1.) und zogen somit ins A-Finale eines hochkarätigen Starterfeldes. Nach unserem furiosen Start konnten die anderen Teams auf der Strecke gleichziehen. Es entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, dass im starken Endspurt aller Teams mündete. Niemand schenkte etwas her - so dauerte auch die Auswertung etwas. Schlussendlich wurden wir mit je 1/10 zu den Podiumsplätzen Vierter. Dafür sollte es auch einen Pokal geben. Einer feucht-fröhlichen Feier am Samstag Abend folgte die konzentrierte Vorbereitung am frühen Sonntagmorgen. Es galt die 2.000m erfolgreich zu gestalten. Das wohl schönste Langstreckenrennen unserer Laufbahn krönten wir mit dem 3. Platz von 14 Teams, lediglich von extra angereisten & international erfahrenen Teams geschlagen. So machten wir uns gut gelaunt auf die Heimfahrt ins G8-verbarrikadierte Rostock - natürlich mit dem unbändigen Willen, den nächsten Wettkampf mindestens ebenso erfolgreich abzuschließen.

Schwerin, Stangengraben - 9. Long Distance Race - 12.05.2007

Endlich war es soweit - nach mehreren vergeblichen Anläufen, waren wir dieses Jahr genügend Leute um ein Boot für die 10.000m stellen zu können. Nach mehreren Trainingseinheiten im Vorfeld, machten wir uns gut gerüstet auf den Weg nach Schwerin. Wir starteten als 1. Team im 2. Block - hinter uns im Abstand von jeweils 2min die Sun-Dragons & die PneumantDragon Blossin. Nach einiger Zeit waren beide Boote nur noch als kleine Punkte am Horizont zu erkennen. Trotz eines kleinen Steuerfehlers (ihr wisst schon: "das ANDERE Links!") und kräftigen Gegenwind & Regen erreichten wir unser Ziel: nach 40:03min waren wir wieder am Steg. 

Bis zum letzten Block hielten wir uns damit in den Top 6 (nur 1:30min hinter dem DCR) bis das Marshalling dort den Fehler machte und die Renngemeinschaft der "Red-Vikings" trotz lediglich 4 Frauen starten ließ. Eben dieses Boot setzte sich mit knapp 10sek vor uns und beraubte uns dem verdienten Pokal. Auch auf der Sprintstrecke (im Anschluss an die 10km) mussten wir als 1. Team überhaupt unter undurchsichtigen Bedingungen starten, so dass wir diesen Lauf total verpatzten. Der 2. Lauf, der perfekt lief, wurde nicht mehr gewertet. Ein fader Beigeschmack einer an sich tollen Veranstaltung. Aber nächstes Jahr, werden wir dann umso mehr angreifen!

Rostock, Schwimmhalle Gehlsdorf - 1. Rostocker Indoor-Cup - 06.01.2007

nd es geht schon wieder los... Das Jahr 2007 ist keine 7 Tage alt, da halten wir auch schon den 1. Pokal in den Händen. Zum ersten Mal fand in Rostock ein Drachenboot-IndoorCup statt. Jeweils 8 PaddlerInnen saßen sich in einem Boot Auge in Auge gegenüber - um sie herum einige Kubikliter 30° warmes Wasser im 25m-Becken der Schwimmhalle Gehlsdorf sowie unzählige andere Drachenbotteams.Ein knackiges "Are you ready? - Attention! - Go!!!" später kämpfen die Athleten gegen die aufschäumende Gischt & die nachlassende Kraft. Irgendwann ist es dann soweit und ein Team hat seinen Gegner 2m weit in die Begrenzung geschoben - ausgelassener Jubel 8 patschnasser Paddler! So trafen wir uns dann am vergangenen Samstag mit nichts als Badehose, Trikot und Badeschlappen. Bereits vor dem ersten Lauf philosophierten wir über taktische Vorgaben und darüber, wie wir die Kampfgewichte der "Baltic Blue Stars" wegschieben könnten. Allen Bedenken und kurzweiliger Asynchronität zum Trotz, brauchten wir lediglich 13 Schläge zum Sieg. Damit hatten wir uns direkt für das Achtelfinale qualifiziert. Noch davor fanden 2 Hoffnungsläufe statt, in denen sich einige Überraschungen abzeichneten & manch favorisiertes Team nach Hause geschickt wurde. Im Achtelfinale gelang es uns ebenfalls recht einfach die "Yellow Turtles" auszuschalten und uns für das Viertelfinale zu qualifizieren. Wie es dann so läuft, wird die Luft in diesen Runden des Wettbewerbs dünner und uns wurde mit den "Blue Bulls" ein attraktiver Gegner zugelost. In einem äußerst spannenden Viertelfinale wechselten die Schubrichtungen mehrfach, bis wir uns dank unserer Kondition durchsetzen konnten. 

In einem anderen Viertelfinallauf wurde dann schon das eigentliche Finale vorweggenommen: der DragonClub Rostock kämpfte gegen den Pommernexpress aus Barth. Bereits in den Vorläufen hatten beide Teams mit ihren Gegnern gespielt - doch dieses sollte das spannendste Rennen des Wettkampfs werden. Nach kraftvollem Start schoben die Pommern den DCR bis auf wenige Zentimeter an die Markierung, bevor die DCR-Recken nochmal aufdrehten, dass Boot einige Zeit lang auf der Stelle stand und sich dann langsam Richtung gegnerische Begrenzung schob. Dabei driftete das Boot jedoch immer mehr zum Beckenrand ab, so dass das Rennen abgebrochen aber auf Wunsch beider Teams sofort wiederholt wurde. Über die Wassermassen, die zu diesem Zeitpunkt im Boot waren, muss ich wohl nichts schreiben - "U-Boot" würde es wohl am ehesten treffen. Dennoch lieferten sich beide Teams einen harten 2 Lauf mit dem besseren Endefür den DCR.Gegen eben diesen DCR hatten auch wir im Halbfinale keine Chance. Dennoch haben wir ganz gut gegengehalten. Und gegen den späteren Sieger des Wettkampfs zu verlieren ist ja schließlich keine Schande, oder?! Im kleinen Finale trafen wir dann auf die Greifendrachen, die überraschenderweise vom "Red Tape" geschlagen wurden. Wir gestalteten die Angelegenheit kurz & knapp und gewannen souverän. Somit stand der 3. Platz zubuche, der mit einem besonders schönen Pokal belohnt wurde. Nach dem Finale (erneut eine souveräne Sache für den DCR), wurde dann auch das Schwimmbecken zum Baden freigegeben, was sich die ausharrenden Teams nicht 2x sagen ließen. So planschten wir noch ein wenig & schlossen den Abend bei einem gemeinsamen Abendessen ab.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© OSPA-Dragons 2016

E-Mail