2006

2006 - Erfolgreicher denn je zuvor

Was für ein ein Jahr! Es begann mit einem Paukenschlag: aus einem offiziellen Fototermin wurde die Übergabe unseres eigenen Drachenbootes (2005er BuK-Modell). So gerüstet wollten wir es unserem Sponsor mit starken Ergebnissen danken. 
Mit vielen neuen Gesichtern in die Saison gestartet, konnten wir die Saison mehr denn je als ein eingespieltes Team abschließen. Kontinuierlich - von Rennen zu Rennen - steigerten wir unsere Leistungen und räumten Pokale ab. Und die Erfolge ließen auch andere aufhorchen: so wurden einige OSPA-Dragons angeworben um bei den Weltmeisterschaften in Kanada zu starten. Peter R. belegte so mit dem Boot der Schwerin UHU's 3x den 2. Platz in der Senior-Class. 

Zudem werden die neugegründeten Boote (Open- & Ladies) der Vereinsauswahl des SV Breitling in Zukunft aufhorchen lassen. Nach dem Achtungserfolg auf dem Pfaffenteich sind alle Weichen auf die Deutschen Meisterschaften 2007 gestellt. Dennoch liegt unser Hauptaugenmerk auch weiterhin auf unserem Mixed-Boot: die Vereinshierarchie wurde gut durcheinandergewirbelt und nach vielen 2. Plätzen während der Saison können wir uns sicher als "Sieger der Herzen" feiern lassen. Umso mehr, beflügelt uns der Gedanke eben jene Veranstaltungen nächstes Jahr noch besser abzuschließen!

ROSTOCK, HOLZHALBINSEL

4. ROSTOCKER HERBSTRENNEN - 10.09.2006

Die Erinnerungen an das mäßige Abschneiden im Vorjahr waren präsent; der Wille, es dieses Jahr besser machen umso mehr. Wir knackten ein Team nach dem anderen. Im wohl spannendsten Rennen des Wettkampfs schlugen wir unsere Clubgefährten - die Blue Bulls - mit 1/100 Sekunde. Darauffolgend wurde auch Revanche für die Niederlage in Warnemünde geübt - das Team CATerpillar wurde ins B-Finale geschickt. Im Finale lieferten wir uns mit dem DragonClub Rostock (DCR) & dem Team MSC ein denkwürdiges Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem besseren Ende für letztgenanntes Team. Anschließend stand das berühmte Nachtrennen auf dem Programm. Angefeuert durch eine Trommlerin der BlueBulls, pflügten wir einheitlich durch's Wasser und kamen hinter dem DCR als 2. ins Ziel - noch vor namhaften Teams wie den zuvor erwähnten Mannschaften oder auch den Red Devils aus Schwerin. Gefeiert wurde bis in die frühen Morgenstunden.

Schwerin, Pfaffenteich

AOK Business Games - 26./27.08.2006 Sie unsere Verkaufsschlager

Nach der Demontage der anderen Sparkassenteams ein Jahr zuvor, dachten wir nicht, dass es die Gastegeber uns erneut so leicht machen würden. Doch das Ergebnis war identisch mit dem des Vorjahres - souveräne Titelverteidigung. Anders als im Jahr zuvor, waren dieses Mal keine zusammengekauften Teams am Start, so dass wir uns im Finale der Business Games lediglich dem Team des Gymnasium Carolinum geschlagen geben mussten. Den Gewichtsvorteil 20 durchtrainierter Leichtgewichte konnten wir auf 250m nicht gutmachen. 

Ganz neu in diesem Jahr war der erstmals ausgetragene Wettkampf im Flag-Catching. Dabei galt es zunächst eine Strecke von 100m schnellstmöglich zu bewältigen, um anschließend im ähnlichen Tempo das Boot auf der Stelle zu wenden und 25m in die Gegenrichtung zu paddeln, wo die, in der Boje verankerte Fahne, durch den Flag-Catcher rausgerissen und in den wolkenbehangenen Himmel gestreckt werden sollte. Nach deutlich gewonnen Vorläufen, lagen wir auch im Finale vorn, bevor es zum Super-GAU kam. Aufgrund der engen Platzverhältnisse & unterschiedlich schneller Absolvierung der Distanz, kam es zur Kollision zwischen unserem Boot und dem Team der "WAG-Würmer". Unser Drachenkopf verteilte sich galant in sämtliche Himmelsrichtungen während der gegnerische Steuermann verzweifelt mit seinem Gleichgewicht kämpfte. 

Das schrie selbstverständlich nach Wiederholung - die WAG-Würmer traten nicht mehr an - so dass es zum Showdown zwischen den Blues Brothers & uns kam. Unseren Vorsprung von 3 Bankreihen verspielten wir bei der Wende. Ein äußerst knapper Zieleinlauf folgte. Zwar flatterte unsere Fahne zuerst am ausgestreckten Arm - dummerweise jedoch in der Hand unseres Schlagmannes anstelle der unserer Flag-Catcherin... Aber wie der Moderator es so schön ausdrückte, waren wir auch "ein bisschen Erster"...

Schwerin, Pfaffenteich - NDR Drachenboottage - Schwerin, Pfaffenteich - AOK Business Games - 26./27.08.2006./20.08.2006

Nach der Demontage der anderen Sparkassenteams ein Jahr zuvor, dachten wir nicht, dass es die Gastegeber uns erneut so leicht machen würden. Doch das Ergebnis war identisch mit dem des Vorjahres - souveräne Titelverteidigung. Anders als im Jahr zuvor, waren dieses Mal keine zusammengekauften Teams am Start, so dass wir uns im Finale der Business Games lediglich dem Team des Gymnasium Carolinum geschlagen geben mussten. Den Gewichtsvorteil 20 durchtrainierter Leichtgewichte konnten wir auf 250m nicht gutmachen. 

Ganz neu in diesem Jahr war der erstmals ausgetragene Wettkampf im Flag-Catching. Dabei galt es zunächst eine Strecke von 100m schnellstmöglich zu bewältigen, um anschließend im ähnlichen Tempo das Boot auf der Stelle zu wenden und 25m in die Gegenrichtung zu paddeln, wo die, in der Boje verankerte Fahne, durch den Flag-Catcher rausgerissen und in den wolkenbehangenen Himmel gestreckt werden sollte. Nach deutlich gewonnen Vorläufen, lagen wir auch im Finale vorn, bevor es zum Super-GAU kam. Aufgrund der engen Platzverhältnisse & unterschiedlich schneller Absolvierung der Distanz, kam es zur Kollision zwischen unserem Boot und dem Team der "WAG-Würmer". Unser Drachenkopf verteilte sich galant in sämtliche Himmelsrichtungen während der gegnerische Steuermann verzweifelt mit seinem Gleichgewicht kämpfte. 

Das schrie selbstverständlich nach Wiederholung - die WAG-Würmer traten nicht mehr an - so dass es zum Showdown zwischen den Blues Brothers & uns kam. Unseren Vorsprung von 3 Bankreihen verspielten wir bei der Wende. Ein äußerst knapper Zieleinlauf folgte. Zwar flatterte unsere Fahne zuerst am ausgestreckten Arm - dummerweise jedoch in der Hand unseres Schlagmannes anstelle der unserer Flag-Catcherin... Aber wie der Moderator es so schön ausdrückte, waren wir auch "ein bisschen Erster"...

Warnemünde - 11. Drachenbootfestival - 08.07.2006

Wie auch im Jahr zuvor ging es gleich im ersten Rennen gegen die Pierknüppels. Nach dem hart umkämpften Sieg & 2 weiteren Vorläufen gelang es uns, denkbar knapp, in das Finale der Kategorie "B" zu paddeln. Auf der längeren Außenbahn, kämpften wir uns nach einem katastrophalen Start noch an den Steel-Dragons aus Brandenburg vorbei. Acht Hundertstel fehlten uns aber um die enteilten Recken des Team CATerpillar noch einzufangen. Dennoch eine erneute Steigerung zum Vorjahr und der nächste Pokal.

Schwerin, Fauler See - Drachenbootfest - 23.06.2006

Der Wettkampf, der ein Jahr zuvor unsere erste wirklich erfolgreiche Saison einleitete. Nun also 1 Jahr später. Über den Hoffnungslauf qualifizierten wir uns für den Zwischenlauf, der uns aber übermächtige Gegner bescherte. So landeten wir schließlich im Platzierungslauf 13-18, den wir souverän gewannen und direkte Gegner wie die Flying Turtles, die NB-Drachen, die Los Banditos-Jugend und unsere Pierknüppel hinter uns ließen. Auch auf dem langen Kanten konnten wir uns klasse platzieren und neben den zuvor genannten Teams auch das DBV-Team in die Schranken weisen. Insgesamt standen für das Mixed-Boot ein 13. Platz (von 42 Teams) auf der Sprintstrecke und eine Top10-Platzierung (9. von 31 Teams) auf 2.000m zu buche. Das Open-Boot konnte im Rennverlauf u.a. die Los-Banditos knacken, kam schlussendlich aber doch nur als Letzer im A-Finale ins Ziel (8 Teams insgesamt). Unsere Ladies hatten gegen die übermächtige Konkurrenz aus Schwerin nichts zu melden, staubte aber aufgrund der wenigen gemeldeten Teams noch den Pokal für das drittplatzierte Team ab. Das machte Lust auf mehr.

Fürstenwalde - 4. FüWa-Race - 03.06.2006

Dieses Mal reisten 14 OSPA-Dragons & 3 Pierknüppel 'gen Süden um den dortigen Teams zu zeigen, wie man im Norden paddelt. Trotz einschneidender Veränderungen innerhalb des Teams - 8 Abgängen standen 6 Neuzugänge (sowie unzählige Sympathiesanten) gegenüber - gewannen wir das B-Finale im Sport-Modus. Auf der Langstrecke mussten wir uns - wie es sich als guter Gast gehört - lediglich der Heimmannschaft der BSG Pneumant Dragons geschlagen geben.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© OSPA-Dragons 2016

E-Mail